Chefarzt Psychiatrie und Psychotherapie Stellenangebote

0 Ergebnisse

Chefarzt verfügbar in folgenden Fachbereichen:

Chefarzt


  • Mehr info

Ein Chefarzt ist in Kliniken oder medizinischen Versorgungszentren angestellt und übernimmt dort Verantwortung in leitender Funktion. Die Bezeichnung Chefarzt beschränkt sich nicht nur auf Krankenhäuser. Auch leitende Ärzte von Einrichtungen wie Laboren oder Sanatorien etc. werden häufig als Chefärzte bezeichnet. Sie sind jedoch eigentlich keine Chefärzte, sondern haben eher Leitungsfunktion. Der Chefarzt hat in der jeweiligen Einrichtung die umfassende Verantwortung für einen medizinischen Teilbereich oder eine spezielle Fachrichtung. Dafür muss er immer zwingend auch Facharzt auf diesem Gebiet sein.

Aufgabenbereich des Chefarztes

Chefärzte haben neben der medizinischen auch meistens eine disziplinare Verantwortung für die ihnen unterstellten Ärzte und dem weiteren Personal. Dazu zählen beispielsweise auch Sozialarbeiter, Psychologen, Krankenschwestern, Ergo- und Physiotherapeuten usw. Chefärzte übernehmen häufig, falls nicht anders vereinbart, die standesrechtliche, disziplinarische und betriebswirtschaftliche Verantwortung einer Abteilung. In großen Kliniken gibt es meistens mehrere Abteilungen mit jeweils einem Chefarzt. Der Leiter einer solchen Gruppe ist meistens auch einer der Chefärzte und wird in der Regel Ärztlicher Direktor genannt.

Der Chefarzt übernimmt im Krankenhaus die Verantwortung für die strukturellen und medizinischen Abläufe in seinen Fachbereich. Er überwacht die Tätigkeit der Oberärzte und leitet mit ihnen zusammen die Weiterbildung der Assistenzärzte an. Außerdem übernimmt er die Chefarztvisite, indem er den Patienten einer Station Besuche abstattet. Er berät die Oberärzte bei Diagnostik und Therapie. Handelt es sich um eine kleine Klinik oder Krankenhaus fungiert der Chefarzt auch als "Hintergrundarzt" und übernimmt Rufbereitschaften und Bereitschaftsdienste nachts oder am Wochenende, um die anderen Ärzte zu unterstützen.

Chefärzten werden vertraglich häufig besondere Freiheiten hinsichtlich Arbeitseinteilung und der privaten Abrechnung von Patientenleistungen eingeräumt. Nur Chef- und Oberärzte sind in der Regel berechtigt, Privatpatienten in der Klinik zu behandeln und Privatliquidationen auszustellen.

Welche Voraussetzungen muss ein Chefarzt erfüllen?

Der Chefarzt muss über einen Facharzttitel verfügen. Ein Medizinstudium ist Voraussetzung. Vor der Ausbildung zum Facharzt arbeitet er als Assistenzarzt. Bis er alle Fähigkeiten und Kenntnisse für den Facharzt erworben hat vergehen zwischen fünf und sechs Jahren. Nach einigen Jahren als Facharzt sind noch weitere Jahre der Berufserfahrung als Oberarzt zu sammeln. Danach ist eine Tätigkeit als Chefarzt möglich. Ein Chefarzt verfügt über besondere fachliche Fähigkeiten und umfassende klinische Erfahrungen. Er weiß seine Mitarbeiter zu führen und zu motivieren. Darüber hinaus leitet er die Klinik mit hohem Verantwortungsbewusstsein und tritt für ihre Weiterentwicklung ein. Auch für die Weiterbildung der Ärzte in Ausbildung zeichnet sich der Chefarzt verantwortlich. Der Chefarzt leitet die Fachabteilung einer Klinik oder anderen medizinischen Versorgungseinrichtung. Die Gesamtverantwortung für die Abteilung liegt bei ihm und er steht hierarchisch an deren Spitze. Er untersteht nur dem Krankenhausträger oder dem ärztlichen Direktor.

Chefarzt-Stellen - Aktuelle Marktlage in Deutschland

Aufgrund des Fachärztemangels in Deutschland müssen besonders gesetzlich versicherte Patienten lange auf einen Termin beim Facharzt warten. Aber auch Krankenhäuser können die Patientenversorgung nur deshalb gewährleisten, da sie auch Ärzte aus dem Ausland einstellen. Auf dem aktuellen Jobmarkt haben Chefärzte, die sich auf Stellensuche befinden den Vorteil, sich ihren neuen Arbeitsplatz selbst auszusuchen, da die Nachfrage bei Kommunen und Kliniken sehr hoch ist.

Hello-Doctor.de hilft Ärzten professionell und zuverlässig bei der Stellensuche. Wir vermitteln qualifiziertes Fachpersonal an medizinische Institutionen wie Krankenhäuser, Kliniken, Reha-Einrichtungen und Praxen. Auch Ärztinnen und Ärzte, die nach einer Chefarztstelle suchen, werden über Hello-Doctor.de schnell fündig. Das Portal bietet ständige neue Jobs und aktuelle Stellenangebote für Ärzte aller Fachrichtungen. Übersichtlich gegliedert listet das Portal nach Fachbereichen sortiert auch freie Stellen für Chefärzte die über die Stellensuche oder Ärztesuche gefiltert werden können. Zu den Fachgebieten zählen etwa die Geriatrie, Innere Medizin, Neurologie oder Psychiatrie.

Welche Anforderungen müssen ausländische Ärzte erfüllen?

Junge Ärzte aus dem europäischen Ausland wie Spanien, Rumänien, Ungarn oder Griechenland werden über Hello-Doctor.de ebenfalls Stellen angeboten. Darüber hinaus können auch angehende Ärzte aus Drittländern wie Ägypten, Indien oder der Türkei in Deutschland eine Facharztausbildung absolvieren. Ausländische Ärzte haben die Möglichkeit, sich bei uns über die Voraussetzungen zur Approbation in Deutschland in einem persönlichen Gespräch zu informieren.

Stöbern Sie in unserer umfassenden Stellensuche und finden Sie schnell Ihren Traumjob als Chefarzt.




Psychiatrie und Psychotherapie


  • Mehr info

Psychiatrie & Psychotherapie sind zwei wichtige Fachrichtungen im Bereich der Medizin. Wer heute in diesem Berufsfeld als Einsteiger anfängt oder plant, dies in den nächsten Jahren zu tun, der hat in jedem Fall gute Berufsaussichten mit soliden Einkunftsmöglichkeiten und einer langfristigen Jobgarantie. Schon heute beklagen viele Krankenhäuser in der Psychiatrie & Psychotherapie einen Fachkräftemangel, und in gewissen Landstrichen herrscht zudem ein großer Bedarf an neuen selbstständig praktizierenden Psychiatern und Psychotherapeuten. Offene Ärztestellen in diesem Bereich gibt es aber nicht nur in Deutschland, sondern viele attraktive Stellenangebote lassen sich auch bei unseren Nachbarn in Österreich oder der Schweiz finden.

Die Tätigkeitsgebiete in der Psychiatrie & Psychotherapie

In einer Leistungsgesellschaft, in der Arbeitsverdichtung aber auch privater Stress durch zunehmendes Konkurrenzdenken immer häufiger anzutreffen sind, sind psychische Erkrankungen schon lange keine Seltenheit mehr. Depressionen oder Erschöpfungskrankheiten, die oft auch als Burn-Out-Syndrom bezeichnet werden, zählen dabei zu den häufigsten Diagnosen. Schwerwiegendere Erkrankungen sind Psychosen oder Wahn- und Persönlichkeitsstörungen sowie das Krankheitsbild der Schizophrenie. Diese und noch viele weitere psychische Erkrankung sind das Tätigkeitfeld von Psychiatern oder Psychotherapeuten. Psychiater arbeiten als Mediziner. Das bedeutet, dass ein großer Teil ihrer Arbeit auf einer medikamentösen Behandlung basiert. Bei Psychotherapeuten hingegen stehen Gesprächs- und Verhaltenstherapien im Vordergrund. Gelegentlich sind die Übergänge in den Behandlungsmethoden aber auch fließend, und manchmal besitzen Psychiater auch die Zusatzausbildung zum Psychotherapeuten, um in beiden Feldern arbeiten zu können. Neben der Behandlung von psychischen Erkrankungen arbeiten Psychiater zudem in der Forschung oder können als Gutachter, beispielsweise vor Gericht, herangezogen werden, um festzustellen, ob ein Täter schuldfähig ist oder auch nicht.

Die berufliche Ausbildung

Auch wenn die Begriffe Psychiatrie & Psychotherapie oft in einem Atemzug genannt werden, sind die Ausbildungswege zu diesen Berufen verschieden. Wer Psychiater werden möchte, muss nach seinem Medizinstudium eine fünfjährige Ausbildung zum Facharzt absolvieren. Für das Medizinstudium wird eine Abitur vorausgesetzt, und in der Regel auch ein guter Notendurchschnitt, weil die Studienplätze nach dem Numerus-Clausus-Verfahren vergeben werden. In der Facharztausbildung muss der angehende Psychiater verschiedene Stationen durchlaufen. Neben den Stationen Psychiatrie und Psychotherapie liegt auch ein großer Schwerpunkt auf der Neurologie. Der angehende Psychotherapeut muss zunächst ein Studium in klinischer Psychologie oder alternativ in Pädagogik und Sozialarbeit absolvieren. Auch hierfür ist das Abitur erst einmal die Grundvoraussetzung. Nach dem abgeschlossenen Studium folgt eine drei Jahre andauernde Ausbildung zum Psychotherapeuten. Die Schwerpunkte in dieser Ausbildung liegen auf dem Erlernen von tiefenpsychologischen und verhaltenspsychologischen Therapieverfahren. Wer in der Psychiatrie & Psychotherapie arbeiten möchte, braucht viel Einfühlungsvermögen, darf auf der anderen Seite die Probleme der Patienten aber auch nicht an sich heranlassen, um das eigene Leben gesund und sorgenfrei führen zu können.

Jobs in der Psychiatrie & Psychotherapie finden

Wie bereits gesagt, ist das Angebot an Ärztestellen im Bereich der Psychiatrie und Psychotherapie groß, und Jobs in diesem Bereich lassen sich in nahezu jeder Region finden. Eine gute Anlaufstelle für Stellenangebote für Psychiater und Psychotherapeuten im Internet ist beispielsweise die Seite hello-doctor.de, wo zahlreiche Jobs im medizinischen Bereich offeriert werden. Tagtäglich werden dort die Stellenangebote aktualisiert, sodass sich ein mehrfaches Vorbeischauen in jedem Fall lohnt, um die passenden Ärztestellen zu finden.