Facharzt Palliativmedizin Stellenangebote

0 Ergebnisse

Facharzt verfügbar in folgenden Fachbereichen:

Facharzt


  • Mehr info

Der Experte für spezielle Krankheitsbilder

Die Vielfalt der Ärzte, die Humanmedizin studiert haben, lässt sich grundsätzlich in zwei große Gruppen aufteilen. Der Allgemeinmediziner ist in der Grundversorgung tätig und meist als Hausarzt in eigener Praxis, einer Praxisgemeinschaft oder einem medizinischen Versorgungszentrum der erste Ansprechpartner für Patienten aller Altersstufen. Spezielle Fälle überweist er zur weiterführenden Diagnostik, zur Mit- oder Weiterbehandlung an den Facharzt.

Fachärzte beraten und behandeln ihre Patienten im Rahmen des von ihnen gewählen Spezialgebietes. Im Facharztbereich gibt es ein breit gefächertes Angebotsspektrum. Mögliche Einsatzbereiche für Mediziner nach ihrer Facharztausbildung sind die Innere Medizin und die Reisemedizin, die Gynäkologie, die Orthopädie und die Geriatrie, die Neurologie und die Psychiatrie, die Augenheilkunde oder der HNO-Bereich. Auf Hello-Dotor.de, unserem professionellen Vermittlungsportal für den medizinischen Bereich, bringen wir Kliniken mit Personalbedarf im medizinischen Bereich mit qualifizierten Fachärzten aus unterschiedlichen Richtungen und mit verschiedenen Qualifizierungsstufen zusammen.

Geregelte Weiterbildung für den angehenden Facharzt

Der erste große Meilenstein in der Ausbildung von Ärzten ist mit Abschluss des Studiums und der anschließenden Approbation, der staatlichen Zulassung für die Berufsausübung als Arzt, geschafft. In vielen Fällen schließt sich danach die Facharztausbildung an einer für die Fachrichtung besonders gut geeigneten Klinik oder Rehaeinrichtung an. Hier ist der Mediziner in der Regel als Assistenzarzt tätig und wird von Oberärzten oder dem Chefarzt Schritt für Schritt an die komplexen Anforderungen seiner späteren Facharzttätigkeit herangeführt. Das beginnt zum Beispiel bei der Übernahme von Morgenvisiten, Blutentnahmen und Untersuchungen und geht bis zur Durchführung von medizinischen Eingriffen und den dafür notwendigen Anästhesien unter Aufsicht der ausbildenden Ärzte.

Obwohl die Weiterbildung zum Facharzt bundeseinheitlich nicht geregelt ist, unterliegt sie strengen Voraussetzungen: Sie obliegt in Durchführung und Kontrolle den jeweiligen Ärztekammern der einzelnen Bundesländer. Je nach Land und Fachrichtung dauert sie fünf oder sechs Jahre. Voraussetzungen für die Weiterbildung zum Facharzt ist die Absolvierung geregelter Inhalte, zum Beispiel das Durchführen einer bestimmten Operation in einer festgelegten Anzahl von Fällen. Auch die Dokumentation von medizinisch am Patienten erbrachten Leistungen gehört zur Facharztausbildung. Alle zu absolvierenden Inhalte sind in einem speziellen Katalog festgehalten und werden nach und nach erfüllt. Erst nach kompletter Weiterbildung wird dem Mediziner mittels Urkunde der Facharztstatus verliehen. Für die Präsentation auf unserem Portal Hello-Doctor.de im Rahmen eines aussagekräftigen Profils werden von den Medizinern im Sinne unserer Qualitätssprüfung auch Approbations- und Facharzturkunden sowie spezielle Zertifizierungen hochgeladen.

Fachärzte - immer gefragt

Der Stellenmarkt in Deutschland für den gut ausgebildeteten und qualifizierten Facharzt in nahezu allen Fachrichtungen ist ausgesprochen gut. Das hat zur Folge, dass es für Kliniken und andere medizinische Einrichtungen oft nicht einfach ist, ihren Bedarf im Sinne einer umfangreichen Versorgung ihrer Patienten ausreichend zu decken. Doch auch für die Mediziner ist es nicht immer leicht, die geeignete Stelle zu finden, die exakt zu ihrer jeweilige Qualifikation und dem gewünschten Einsatzort passt. Hello-Doctor.de bringt deshalb auf unkomplizierte und seriöse Weise Klinik und Facharzt zusammen.

Da die Fachärzte aus Deutschland oft nicht ausreichen, den steigenden Bedarf an qualifizierten Medizinern an den Kliniken zu decken, bieten wir auf unserem Vermittlungsportal auch den Fachärzten aus europäischen Ländern und Drittländern eine Chance. Unter den Tausenden von Ärzten auf Hello-Doctor.de sind daher auch Kollegen aus Ländern wie Spanien, Italien, Griechenland, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Polen, Kroatien, Indien, der Türkei, Aserbaidschan, Serbien, Montenegro, Syrien, aus dem Iran und dem Irak sowie Ägypten zu finden.

Zu unserem persönlichen Service gehört es auch, ausländische Fachärzte im Hinblick auf eine berufliche Neuorientierung nach Deutschland umfassend zu beraten und sie auf dem Weg zur deutschen Approbation mit wertvollen Tipps zu unterstützen.

Stöbern Sie doch als Facharzt gleich in den vielen Stellenangeboten für die unterschiedlichen medizinischen Richtungen auf Hello-Doctor.de und entdecken Sie Ihren Traumjob. Bei Fragen beraten wir Sie gerne.




Palliativmedizin


  • Mehr info

Wenn die klassische Medizin nicht mehr ausreicht

Die englische Ärztin Cicely Saunders hat zu ihren Lebzeiten die Palliativmedizin begründet mit dem Ziel, die Lebensqualität am Lebensende so gut wie möglich zu sichern, den Patienten psychischen und geistigen Beistand zu leisten und körperliche Gebrechen und Schmerzen so gering wie möglich zu halten, um jedem einzelnen Tag, der den Patienten noch bleibt, mehr Leben einzuhauchen. Die meisten Menschen versuchen ihr Leben lang, Gedanken an die eigene Endlichkeit zu verdrängen und sich nicht damit zu beschäftigen, bis Situationen eintreten, die das nicht länger zulassen, wie es z. B. bei einer unheilbaren Krebserkrankung der Fall sein kann. In diesem Fall ist es die Aufgabe der Palliativmediziner, diese Menschen zu begleiten und mit ihnen einen guten Umgang mit der Situation zu finden. Während die klassische Medizin es sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen von ihren Leiden und Gebrechen zu heilen, legt die Palliativmedizin den Fokus von der Behandlung weg und lässt die unheilbar erkrankten Menschen in den Fokus rücken. Dies erfolgt dann in Form von Unterstützung während den letzten Monaten, Wochen und Tagen, die mit einem gewissen Maß an Lebensqualität, Selbstbestimmung und ohne unnötige Schmerzen verbrachte werden sollen.

Trotzdem bejaht die Palliativmedizin das Leben, dennoch gehört es zu den Zielen den Patienten ein schmerzfreies Dasein zu ermöglichen. Deshalb unterstützt die Palliativmedizin keine sinnlosen Therapieverfahren, die die Patienten noch zusätzlich belasten könnten oder aber den Patienten verweigern könnten, die ihnen noch bleibende Lebenszeit selbstbestimmt zu nutzen.

Viele Ärztestellen im Bereich der Palliativmedizin - Ein ganzheitlicher Ansatz verschiedener Disziplinen

Die Palliativmediziner gehen weit darüber hinaus, was die traditionellen Ärzte in ihren Jobs für die Patienten leisten, da die Betroffenen oft auch spirituelle und psychosoziale Anliegen haben, die es zu befriedigen gilt. Auf einer Palliativstation oder im Hospiz setzt sich das Team der Palliativmediziner aus Spezialisten unterschiedlicher Fachgebiete zusammen, wie z. B. Ärzte und Krankenschwestenr, aber auch Physiotherapeuten, Psychotherapeuten, Sozialarbeiter und Seelsorger unterstützen die Palliativmediziner bei ihrer Arbeit, um den unheilbar kranken Menschen ihren letzten Weg zu erleichtern. Neben dieser fachlichen Unterstützung und dem Beistand, den die Patienten durch ein kompetentes Ärzteteam erfahren, ist die Unterstützung und der systematische Einbezug von Angehörigen besonders wichtig, da sie die Lebensqualität der Patienten stark beeinflussen können.

Stellenangebote in der Palliativmedizin

Wie in jedem Bereich der Medizin werden auch in der Palliativmedizin regelmäßig Stellen frei und qualifizierte Jobs angeboten. Darunter fallen Ärztestellen für Assistenzärzte, Fachärzte sowie Oberärzte und Chefärzte. Diese Stellenangebote in der Palliativmedizin sind bundesweit in verschiedenen Rehakliniken und Krankenhäusern zu finden, darüber hinaus gibt es auch verschiedene Ärztestellen als Festanstellung oder aber als Honorarvertretung.

Um die richtigen Jobs zu finden bietet hello-doctor.de einen Überblick über viele Stellenangebote in der Palliativmedizin, die über die einfache Stellensuche eingesehen werden können. Dieser Service ist für die Ärzte kostenlos, bei erfolgreicher Stellenvermittlung fällt für die Einrichtungen jedoch eine Provision an.