Oberarzt Psychiatrie und Psychotherapie Stellenangebote

0 Ergebnisse

Oberarzt verfügbar in folgenden Fachbereichen:

Oberarzt


  • Mehr info

Oberärzte arbeiten häufig mit leitender Funktion in Kliniken oder medizinischen Versorgungszentren und sind mit einem Abteilungsleiter vergleichbar. Sie nehmen aufgrund ihrer bereits abgeschlossenen oder fortgeschrittenen Weiterbildung zum Facharzt Verantwortung in verschiedenen Zuständigkeitsbereichen innerhalb ihrer Einrichtung. Für die Anstellung in einer Universitätsklinik wird als Voraussetzung für die Tätigkeit als Oberarzt in der Regel eine Habilitation verlangt.

Der Aufgabenbereich

Dem Oberarzt obliegt die Verantwortung für einzelne oder mehrere Stationen bzw. Abteilungen in Kliniken oder medizinischen Versorgungszentren. Oberärzte übernehmen außerdem die Verantwortung als Fachaufsicht über die Assistenzärzte. Allen ihm nachgeordneten Funktions- und Stationsärzten steht der Oberarzt mit Rat und Tat zur Seite. Dies kann beispielsweise während regelmäßigen Oberarztvisiten der Fall sein. Ein Oberarzt hält sich außerdem für den Wochen- und Nachtdienst als Ersatzarzt für seine Institution bereit. Er übernimmt Bereitschaftsdienste und Rufbereitschaften.

Als leitender Oberarzt wird der Oberarzt einer Einrichtung bezeichnet, der als ständiger Vertreter des Chefarztes eingesetzt wird. Er vertritt diesen in allen seinen Dienstaufgaben. Um alle Tätigkeiten als ständiger Vertreter erfüllen zu können, muss der Oberarzt einige spezielle Voraussetzungen vorweisen.

Funktionsoberärzte sind Oberärzte, die die Funktion des Oberarztes ausüben, ohne dass dafür eine Planstelle eingerichtet worden ist. Funktionsoberärzte haben keinen Anspruch auf das Gehalt eines Oberarztes. Sie werden in der Regel nach dem Facharzttarif der jeweiligen klinischen Einrichtung bezahlt.

Erforderliche Voraussetzungen

Um als Oberarzt arbeiten zu können, ist ein Medizinstudium zu absolvieren. Das darin erworbene Wissen qualifiziert den Studenten für seine spätere Tätigkeit. Ein Medizinstudium dauert 6 Jahre (12 Semester) und gliedert sich in verschiedene Studienabschnitte. Die Voraussetzung für das Studium sind das Abitur und darüber hinaus das Erreichen eines "Numerus Clausus". Der Notendurchschnitt des Abiturs muss demnach sehr gut sein.

Zunächst erfolgt die Ausbildung zum Assistenzarzt. Nach fünfjähriger Assistenzzeit findet die Facharztprüfung statt. Hier hat der Student die Möglichkeit, sich auf bestimmte Fachgebiete zu spezialisieren. Dazu zählen etwa Neurochirurgie, Anästhesiologie, Venerologie und Dermatologie, Hals-Nasen-Ohren-Kunde, Innere Medizin, Gynäkologie oder Kinderheilkunde - um nur einige zu nennen.

Um in den Rang des Oberarztes aufsteigen zu können, ist zusätzlich zu Ausbildung und Studium eine weitere praktische Berufserfahrung von acht bis zwölf Jahren notwendig.

Chancen für Oberärzte - Wie ist die aktuelle Marktlage in Deutschland?

In Deutschland herrscht Fachärztemangel. Besonders Patienten mit gesetzlicher Krankenversicherung sind davon betroffen. Sie müssen häufig lange Wartezeiten für einen Termin beim Spezialisten in Kauf nehmen. Aber auch Kliniken können ihren Betrieb oft nur deshalb aufrechterhalten, weil sie ihren Fachkräftebedarf mit Ärzten aus dem Ausland decken. Der aktuelle Jobmarkt in Deutschland bietet Ärzten auf Stellensuche einige Vorteile. In vielen Fällen kann sich der Facharzt eine Stelle sogar aussuchen, denn bei Kliniken und Kommunen ist die Nachfrage nach Personal sehr hoch. Das Angebot leerstehender Praxen und der Bedarf der Kliniken übersteigt das Angebot an fachlich qualifizierten Ärzten deutlich. Daher werden attraktive Stellen in renommierten Einrichtungen und bevorzugten Regionen schneller besetzt als etwa im ländlichen Raum.

Hello-Doctor.de ist als leistungsfähiges Internetportal in der Lage, zuverlässig und professionell qualifiziertes Fachpersonal an medizinische Einrichtungen wie Kliniken, Reha-Einrichtungen oder Praxen zu vermitteln. Auch Ärztinnen und Ärzte auf der Suche nach einer passenden Oberarztstelle finden über Hello-Doctor.de eine wertvolle Hilfe bei der Jobsuche. Auf unserem Portal können einfach und schnell Stellenangebote gesucht werden. Hello-Doctor.de bietet ständig neue Jobs und Vertreterstellen für Ärzte aller Fachrichtungen an. Diese sind übersichtlich gegliedert und listen alle freien Stellen, zum Beispiel für Oberärzte, in der Stellensuche oder Ärztesuche auf. Dazu zählen beispielsweise Fachbereiche wie Innere Medizin, Geriatrie, Psychiatrie oder Neurologie. Hello-Doctor.de bringt außerdem suchende Kliniken mit Oberärzten, die die gewünschten Qualifikationen mitbringen, in Kontakt.

Anforderungen für Ärzte aus dem Ausland

Durch den Ärztemangel in Deutschland bieten wir auch jungen Ärzten aus dem europäischen Ausland wie etwa Italien, Spanien, Rumänien, Griechenland oder Ungarn, Arztstellen an, um eine ausreichende Patientenversorgung sicherstellen zu können. Auch Ärzte aus Drittländern wie Türkei, Indien oder Ägypten haben die Möglichkeit in Deutschland eine Facharztausbildung zu absolvieren. Hello-Doctor.de berät die jungen Ärzte aus dem Ausland gerne hinsichtlich ihrer Fragen zur Approbation in Deutschland.

Sehen Sie sich in unserer umfangreichen Datenbank um und finden Sie Ihren Wunschjob als Oberarzt.




Psychiatrie und Psychotherapie


  • Mehr info

Psychiatrie & Psychotherapie sind zwei wichtige Fachrichtungen im Bereich der Medizin. Wer heute in diesem Berufsfeld als Einsteiger anfängt oder plant, dies in den nächsten Jahren zu tun, der hat in jedem Fall gute Berufsaussichten mit soliden Einkunftsmöglichkeiten und einer langfristigen Jobgarantie. Schon heute beklagen viele Krankenhäuser in der Psychiatrie & Psychotherapie einen Fachkräftemangel, und in gewissen Landstrichen herrscht zudem ein großer Bedarf an neuen selbstständig praktizierenden Psychiatern und Psychotherapeuten. Offene Ärztestellen in diesem Bereich gibt es aber nicht nur in Deutschland, sondern viele attraktive Stellenangebote lassen sich auch bei unseren Nachbarn in Österreich oder der Schweiz finden.

Die Tätigkeitsgebiete in der Psychiatrie & Psychotherapie

In einer Leistungsgesellschaft, in der Arbeitsverdichtung aber auch privater Stress durch zunehmendes Konkurrenzdenken immer häufiger anzutreffen sind, sind psychische Erkrankungen schon lange keine Seltenheit mehr. Depressionen oder Erschöpfungskrankheiten, die oft auch als Burn-Out-Syndrom bezeichnet werden, zählen dabei zu den häufigsten Diagnosen. Schwerwiegendere Erkrankungen sind Psychosen oder Wahn- und Persönlichkeitsstörungen sowie das Krankheitsbild der Schizophrenie. Diese und noch viele weitere psychische Erkrankung sind das Tätigkeitfeld von Psychiatern oder Psychotherapeuten. Psychiater arbeiten als Mediziner. Das bedeutet, dass ein großer Teil ihrer Arbeit auf einer medikamentösen Behandlung basiert. Bei Psychotherapeuten hingegen stehen Gesprächs- und Verhaltenstherapien im Vordergrund. Gelegentlich sind die Übergänge in den Behandlungsmethoden aber auch fließend, und manchmal besitzen Psychiater auch die Zusatzausbildung zum Psychotherapeuten, um in beiden Feldern arbeiten zu können. Neben der Behandlung von psychischen Erkrankungen arbeiten Psychiater zudem in der Forschung oder können als Gutachter, beispielsweise vor Gericht, herangezogen werden, um festzustellen, ob ein Täter schuldfähig ist oder auch nicht.

Die berufliche Ausbildung

Auch wenn die Begriffe Psychiatrie & Psychotherapie oft in einem Atemzug genannt werden, sind die Ausbildungswege zu diesen Berufen verschieden. Wer Psychiater werden möchte, muss nach seinem Medizinstudium eine fünfjährige Ausbildung zum Facharzt absolvieren. Für das Medizinstudium wird eine Abitur vorausgesetzt, und in der Regel auch ein guter Notendurchschnitt, weil die Studienplätze nach dem Numerus-Clausus-Verfahren vergeben werden. In der Facharztausbildung muss der angehende Psychiater verschiedene Stationen durchlaufen. Neben den Stationen Psychiatrie und Psychotherapie liegt auch ein großer Schwerpunkt auf der Neurologie. Der angehende Psychotherapeut muss zunächst ein Studium in klinischer Psychologie oder alternativ in Pädagogik und Sozialarbeit absolvieren. Auch hierfür ist das Abitur erst einmal die Grundvoraussetzung. Nach dem abgeschlossenen Studium folgt eine drei Jahre andauernde Ausbildung zum Psychotherapeuten. Die Schwerpunkte in dieser Ausbildung liegen auf dem Erlernen von tiefenpsychologischen und verhaltenspsychologischen Therapieverfahren. Wer in der Psychiatrie & Psychotherapie arbeiten möchte, braucht viel Einfühlungsvermögen, darf auf der anderen Seite die Probleme der Patienten aber auch nicht an sich heranlassen, um das eigene Leben gesund und sorgenfrei führen zu können.

Jobs in der Psychiatrie & Psychotherapie finden

Wie bereits gesagt, ist das Angebot an Ärztestellen im Bereich der Psychiatrie und Psychotherapie groß, und Jobs in diesem Bereich lassen sich in nahezu jeder Region finden. Eine gute Anlaufstelle für Stellenangebote für Psychiater und Psychotherapeuten im Internet ist beispielsweise die Seite hello-doctor.de, wo zahlreiche Jobs im medizinischen Bereich offeriert werden. Tagtäglich werden dort die Stellenangebote aktualisiert, sodass sich ein mehrfaches Vorbeischauen in jedem Fall lohnt, um die passenden Ärztestellen zu finden.